Willkommen bei der Storchenzunft Steißlingen e.V.
Aktuelles
Termine
Narrenspiegel
Die Storchenzunft
Der Storchenbrunnen
Bildergalerie
Mitglied werden
Gästebuch
Kontakt
Impressum


Besucher

DVD vom Narrenspiegel

Auch dieses Jahr wurde der Narrenspiegel wieder in Bild und Ton festgehalten. Die DVD kostet 15 Euro und kann bis zum 30. Juli bei unserer Schriftführerin Sandra Bichsel, Telefon 07738 9394915 (AB) oder schriftfuehrerin@storchenzunft-steisslingen.de bestellt werden.

 


Dienst im Fasnachtsmuseum

Die Seejungfrauen übernehmen am Samstag, 8. Juli 2017 von 13 bis 17 Uhr den Museumsdienst im Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein. Sie würden sich über viele Besucher freuen!

 

Der Besucher des Fasnachtsmuseums im Schloss Langenstein kann nacherleben, was Fasnachtsnarren in der sogenannten „fünften Jahreszeit“ treiben. Er kann erfahren, woher ihre Bräuche kommen und was sie bedeuten. In den Räumen des alten Adelssitzes zeigen sich 300 Narrenfiguren in farbenprächtigen Gewändern und mit teils lieblichen, teils grotesken Gesichtsmasken den Gästen.

 

Informationen im Internet: www.fasnachtsmuseum.de

 


Bilder von der Fasnacht

Wir haben vom Steißlinger Fotografen Rainer Menkhaus (www.rainer-menkhaus-photokunst.de) über 300 Bilder der Steißlinger Fasnacht 2017 bekommen. Diese stehen in der Bildergalerie zur Verfügung.

 


Viel Gaudi im Mindlestal

Die Steißlinger Zimmermannsgilde feierte zu ihrem 40-jährigen Bestehen ein Holzerfest mit jeder Menge lustiger Wettkämpfe.

 

Die Zimmermannsgilde der Storchenzunft Steißlingen wurde 1977 gegründet und feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass traten am 27. Mai 2017 sechs befreundete Holzergruppen aus Wangen, Volkertshausen, Stockach, Nenzingen, Beuren und Mühlhausen zu einer Holzer-Olympiade im Steißlinger Mindlestal an. Auch der Narrenrat der Storchenzunft Steißlingen war mit einer Gruppe vertreten und hatte zur Unterstützung den Landvogt der Landschaft Nellenburg, Christian Herz, im Team.

 

Die Teilnehmer lieferten sich einen närrisch-sportlichen Wettkampf in fünf verschiedenen Disziplinen und einer Sonderaufgabe. Neben der Gaudi bei den Spielen musste mancher Akteur Kraft und Technik zeigen. So etwa beim Traktor ziehen oder beim Gummistiefelweitwurf. Teamarbeit und logisches Denken waren beim Hindernisparkur mit anschließendem Baumstellen und beim Puzzeln des Logos der Steißlinger Zimmermannsgilde gefragt. Gleichgewicht und Schnelligkeit wurden beim Dreh im Holzer-Hobel mit anschließendem Lauf entlang einer vorgegebenen Strecke getestet. Bei der Sonderaufgabe mussten die Teams aus der Kleidung, die sie am Körper trugen, eine möglichst lange Kleiderkette auf dem Sportplatz legen. Da war närrischer Spaß vorprogrammiert, denn die meisten Holzer standen am Schluss nur noch in den Unterhosen auf dem Sportplatz. Dieses Spiel floss allerdings nicht in die olympische Wertung ein, es diente eher der Förderung des Gemeinschaftssinns.

 

Als Sieger aus den Spielen des olympischen Wettbewerbs gingen die Holzer der Narrenzunft Buronia aus Beuren hervor. Den zweiten Platz haben sich die Holzer der Narrenzunft Käfersieder Mühlhausen erkämpft und Dritter wurde der Narrenrat der Storchenzunft Steißlingen.

 

Nach der Siegerehrung wurde mit der Partyband „SammelTaxi“ weitergefeiert. Musik aus den 70er und 80er Jahren ist die Spezialität der Partyband, die ihre Wurzeln bei ehemaligen Bands wie den „Parrots“ und der renommierten „Tom Alex Band“ hat.

 

Bilder von der Holzer-Olympiade gibt es in unserer Bildergalerie.

 


Storchenzunft zieht Bilanz

Schon jetzt sind die Gedanken der Storchenzunft Steißlingen bei der kommenden Fasnet. An der Jahreshauptversammlung drehte sich aber erst einmal alles um die abgelaufene Zeit.

 

Im Bericht der Zunftschreiberin Sandra Bichsel wurden die vielen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres nochmals in Erinnerung gerufen. Von zahlreichen Veranstaltungen, insbesondere an der diesjährigen Fasnet, konnte sie berichten und abschließend feststellen, dass die Fasnet in Steißlingen noch sehr lebendig ist. Kassier Egon Maier gab einen umfassenden Bericht über die finanzielle Situation der Storchenzunft Steißlingen. Ihm bescheinigte Patrick Jaiter als Sprecher der Kassenprüfer eine übersichtliche und ordnungsgemäße Kassenführung und beantragte auch zugleich die Entlastung des Kassiers.

 

Zunftmeister Markus Löffel stellte fest, dass das Konzept aufgegangen ist, Zunftmitglieder im Narrenrat aufzunehmen auch wenn diese weiterhin in den Gruppen aktiv bleiben. Die 2016 in den Narrenrat gewählten fünf Mitglieder wurden im vergangenen Jahr mit den Aufgaben des Narrenrates vertraut gemacht und haben ihre Feuertaufe bestanden. Die konstanten Mitgliederzahlen zeigen, dass die Storchenzunft mit einer guten Mischung an Arbeitseinsätzen und Aktivitäten ein attraktives Vereinsleben für Jung und Alt sowie für die ganze Familie bieten kann. Seinen Dank richtete der Zunftmeister an Alle, die zum Gelingen der Fasnet und dem zu Ende gehenden Vereinsjahr beigetragen haben. Mit der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft haben die Zunftmitglieder deren geleistete Arbeit anerkannt und ihr erneut das Vertrauen ausgesprochen.

 

Bisher bestand der Narrenrat aus mindestens elf und höchstens fünfzehn Narrenräten. Die einstimmig beschlossene Satzungsänderung soll ermöglichen, dass die Anzahl der Narrenräte künftig nach oben hin unbegrenzt ist.

 

„Es war eine wunderbare Fasnet mit schönen Momenten“ sagte Bürgermeister Artur Ostermaier in seinem Grußwort. „Es ist beachtlich, was die Mitglieder an ehrenamtlicher Arbeit einbringen und leisten. Da sind alle mit dem Herzen dabei“, so Ostermaier weiter. Er würdigte das große Engagement für die eigene Fasnet und als Botschafter nach außen. Denn auch in der Region wird die Storchenzunft sehr geschätzt.

 

Die Storchenzunft Steißlingen ist gut aufgestellt. Der reibungslose Wahlverlauf hat gezeigt, dass hier gute Arbeit geleistet wurde. Sandra Bichsel, Reinhold Hertrich, Wolfgang Hertrich und Markus Löffel sind als Narrenräte wiedergewählt. Im Amt bestätigt wurden Markus Löffel als 1. Zunftmeister und Sandra Bichsel als Zunftschreiberin. Neu in den Narrenrat wurde Stefanie Blickle gewählt. Bereits vor der Generalversammlung wurden Christine Korherr als Oberseejungfrau, Andreas Stengele als Oberseestrueli und Michael Streit als Oberstorch von ihren Gruppen gewählt und sind mit Sitz und Stimme im Narrenrat vertreten. Zum Kassenprüfer wurde Günther Tröndle neu gewählt.

 

Mitglieder:

Die Storchenzunft zählt derzeit 261 Gesamtmitglieder;

davon 127 aktive Mitglieder, 32 Kinder, 16 Ehrenmitglieder und 86 passive Mitglieder.

 

Narrenrat:

Markus Löffel (1. Zunftmeister), Franz Benzinger (2. Zunftmeister), Sandra Bichsel (Zunftschreiberin), Egon Maier (Kassier), Claudio Arnold, Stefanie Blickle, Reinhold Hertrich, Wolfgang Hertrich, Werner Jaiter, Oliver Luibrand, Albert Maier, Thomas Maier, Achim Sauer, Stefan Streit, Anke Viol-Korherr und Siegfried Zernig sowie die Gruppenvertreter Natalie Szafranskyj (Seeriedwieber), Christine Korherr (Seejungfrauen), Michael Streit (Störche), Bernd Schönenberger (Holzer) und Andreas Stengele (Seestrueli).

 

 

 

Sie wurden von der Versammlung in den Narrenrat gewählt (von links): Zunftmeister Markus Löffel, Zunftschreiberin Sandra Bichsel, Wolfgang Hertrich, Stefanie Blickle und Reinhold Hertrich.

 


Neue Satzung beschlossen

Die Mitglieder der Storchenzunft Steißlingen haben bei der Jahreshauptversammlung am Freitag, 19. Mai 2017 eine neue Satzung beschlossen.

 

In § 4 Abs. 1 wurde die Zahl der Narrenräte auf mindestens 11 geändert, die Begrenzung von mindestens 15 Narrenräten wurde gestrichen.

 

Die aktuelle Satzung steht im Impressum als Download zur Verfügung.

 

Storchenzunft Steißlingen e.V.  | info@storchenzunft-steisslingen.de