Willkommen bei der Storchenzunft Steißlingen e.V.
Aktuelles
Termine
Alpenmafia 2017
Narrenspiegel
Die Storchenzunft
Der Storchenbrunnen
Bildergalerie
Mitglied werden
Gästebuch
Kontakt
Impressum


Besucher

Seid Ihr bereit zur fünften Jahreszeit?

Ob Sonne, Schnee oder auch Regen, Fasnacht ist ein wahrer Segen,
denn jeder darf ein anderer sein, der eine groß, der andere klein,
der eine laut, der andere leise, mit und auch ohne Meise.
Total egal hier gilt kein Maß, es geht ganz einfach nur um Spaß!

 


Grandioser Narrenspiegel

Mit närrischem Blick servierten die vielen Akteure beim 22. Narrenspiegel der Storchenzunft Steißlingen ein bunt gemischtes Programm. Moderiert von Thomas Kuppel erlebten die Gäste in der Seeblickhalle einen grandiosen Narrenspiegel.

 

Die Storchenzunft bedankt sich bei den Mitwirkenden für die tollen Auftritte, die sich alle zu einem hochkarätigen Programm zusammenfügten. Vielen herzlichen Dank!

 

Eine große Auswahl an BIldern gibt es in der Bildergalerie.

 


Fasnet im Dorf

Schmutzige Dunschtig

Der Schmutzige Dunschtig steht unter dem Motto „Etz mol langsam“. Von früh morgens herrscht im Dorf buntes, närrisches Treiben. Die Storchenzunft und der Musikverein treffen sich um 7.45 Uhr am Hugo-Rimmele-Eck. Sie besuchen die Kindergärten St. Elisabeth und Storchennest und befreien die Schüler der Gemeinschaftsschule vom Unterricht. Gegen 10.45 Uhr stürmen die Narren das Rathaus und übernehmen für die närrischen Tage die Macht. Mittags um 14 Uhr zieht der Narrensamen den Narrenbaum durchs Dorf, der anschließend vor dem Rathaus von den Holzern gestellt wird. Fürs Narrenbaumziehen bekommen die Kinder eine warme Wurst mit Wecken. Um 19 Uhr marschieren die Hemdglonker vom Kindergarten St. Elisabeth bis zur Seeblickhalle, wo der Tag mit einem närrischen Treiben beendet wird.

 

Fasnet-Freitig

Um 13 Uhr besuchen die Storchenzunft und der Musikverein die Bewohner der Lebensstätte Helianthum. Die Holzer stellen einen kleinen Narrenbaum, der Musikverein spielt Fasnetlieder und die Zunftfiguren werden vorgestellt.

 

Fasnet-Sunntig

Der Fasnet-Sunntig-Umzug beginnt um 14 Uhr. Die Zuschauer am Straßenrand dürfen gespannt sein, was sich die Straßen und Gruppen zum Motto „Etz mol langsam“ haben einfallen lassen. Beim anschließenden närrischen Treiben in der Seeblickhalle sorgt der Musikverein für einen närrisch-fröhlichen Ausklang des Tages.

 

Fasnet-Mäntig

Am Fasnet-Mäntig öffnet die Seeblickhalle um 14 Uhr und lädt alle Närrinnen und Narren zu einem närrischen Mittag bei Kaffee und Kuchen ein. An der Fasnetmäntig-Bühnenshow, die um 15 Uhr beginnt, präsentiert der Narrensamen der Storchenzunft und der Wiechser Schlosshexen ein tolles Programm. Im Anschluss ist eine Kinderdisco geplant.

 

Abends heißt es dann „Achtung Partygefahr“. Denn ab ca. 20.30 Uhr sorgt die Band Alpenmafia für kriminell gute Unterhaltung in der Seeblickhalle. Die sechs Allgäuer Vollblutmusiker sorgen mit einer kernigen Mischung aus rockiger Volksmusik, Oldies, Deutsch-Rock und Partymusik für eine riesige Fasnetparty. In den Pausen bekommen unsere Mafiosi Unterstützung durch zwei Guggenmusiken und eine Showtanzgruppe.

Die Seeblickhalle öffnet um 18.30 Uhr, Einlass ist ab 16 Jahren und nur in närrischer Kleidung.

 

► U-18-Formular 2017

 

Fasnet-Dienschtig

Der Kinderumzug durch das Dorf startet um 14 Uhr am Kronen-Areal. Die Kinder von der Krabbelgruppe, den Kindergärten und der Grundschule würden sich über viele Zuschauer am Straßenrand freuen. An der Seeblickhalle angekommen, bekommt jedes Kind eine warme Wurst mit Wecken. Der Musikverein sorgt für die musikalische Unterhaltung beim närrischen Treiben und die Bastel- und Schminkecke freut sich über viele kreative Närrinnen und Narren. Um 16 Uhr wird der Narrenbaum verlost und um 16.30 Uhr wird die Fasnet 2017 beendet.

 

Aschermittwoch

Ab 8.30 Uhr wird die Seeblickhalle aufgeräumt, geputzt und wieder für den Sportbetrieb hergerichtet. Um 17 Uhr fällen die Holzer den Narrenbaum am Rathaus. 

 


Viele Orden für die Storchenzunft

Zunftmeister Markus Löffel waltete am Freitag, 13. Januar seines Amtes und eröffnete im Beisein vieler Zunftmitglieder am Storchenbrunnen die Fasnet 2017. Zur anschließenden Öffentlichen Narrenversammlung konnte er im FC-Clubheim 101 Närrinnen und Narren willkommen heißen.

 

Zu Beginn der Versammlung werden die neuen Zunftmitglieder vorgestellt. Dies sind Daniel Luibrand und Marc Artwich bei den Störchen, Nico Hubenschmid bei den Holzern und Anja Kornmayer bei den Seeriedwiebern. Jan Neidhart wechselt von den Jungstörchen zu den aktiven Störchen „Dieses Jahr haben wir in sechs Wochen ein gut gefülltes Fasnachtsprogramm zu bewältigen“, so Zunftmeister Markus Löffel bei der Bekanntgabe des Narrenfahrplans 2017. Am 21. Januar geht es zum Jubiläums-Nachtumzug nach Wahlwies, am 3. Februar zum Nachtumzug nach Markelfingen und am 12. Februar zu den Narrentagen nach Riedöschingen. Die beiden Vorstellungen des 22. Narrenspiegels finden am 17. und 18. Februar in der Seeblickhalle statt und am 23. Februar beginnt die Steißlinger Fasnet unter dem Motto „Etz mol langsam“.

 

Landvogt Christian Herz legte auf dem Weg zur Verleihung des „Alefanz-Ordens“ im Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein einen Zwischenstopp bei der Storchenzunft ein und hatte viele Ehrungen im Gepäck. Unter ihnen besonders hervorzuheben ist der Dackelorden für Schriftführerin Sandra Bichsel. Dieser wird für mindestens 15 Jahre verantwortungsvolle Tätigkeit im Verein vergeben, erklärte Christian Herz. In seiner Laudatio hob er deren Verdienste hervor. Den Verdienstorden der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee in Gold überreichte der Landvogt an Sina Löffel, Siegfried Zernig und Thomas Kuppel. Über die Ehrennadel der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee in Silber freuten sich Christel Löffel, Kornelia Löffler und Joachim Korherr. Wolfgang Hertrich wurde mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

 

Aus den Händen von Zunftmeister Markus Löffel bekamen Petra Grmas, Ilona Schönenberger, Simone Jaiter, Christine Kiefer, Stefanie Knobelspies, Lisa Schwarz, Anna Sieck, Bernd Schönenberger, Raphael Siebrecht und Fabian Tröndle den Verdienstorden der Storchenzunft überreicht. Mit dem Großen Verdienstorden der Storchenzunft Steißlingen wurden Roland Hirt und Achim Sauer ausgezeichnet. Eine ganz besondere Ehrung wurde Karl-Max Schönenberger zuteil. Er wurde an diesem Abend zum Ehrenmitglied der Storchenzunft Steißlingen ernannt und in den närrischen Adelsstand „Ehrennarr“ erhoben.

 

 

 

Sie freuen sich über die Ehrungen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee: (von links) Thomas Kuppel, Sina Löffel, Joachim Korherr, Sandra Bichsel, Wolfgang Hertrich, Christel Löffel, Siegfried Zernig, Kornelia Löffler, Landvogt Christian Herz und Zunftmeister Markus Löffel.

 

 

 

 

Die Geehrten der Storchenzunft Steißlingen: (von links) Stefanie Knobelspies, Raphael Siebrecht, Simone Jaiter, Fabian Tröndle, Ilona Schönenberger, Bernd Schönenberger, Petra Grmas, Lisa Schwarz, Christine Kiefer, Roland Hirt, Anna Sieck, Karl-Max Schönenberger, Achim Sauer und Zunftmeister Markus Löffel.

 


Fasnet-Motto seit 1972

Neben den Fasnet-Terminen bis 2050 findet Ihr bei den Terminen nun auch eine Liste mit allen Fasnet-Mottos seit dem Jahr 1972.

Storchenzunft Steißlingen e.V.  | info@storchenzunft-steisslingen.de